Neue Allgemeinverfügung des MKK zur Corona-Pandemie

Liebe Schulgemeinde,

heute Früh hat mich eine neue Allgemeinverfügung des Main-Kinzig-Kreises erreicht, die sofort der Schulgemeinde zur Verfügung gestellt werden soll. 

Der wichtigste Punkt für die Schulen ist, dass eine allgemeine Maskenpflicht für die Schulen gilt. Diese besteht nun bis auf weiteres auch über die Präventionswochen hinaus und ist zeitlich nicht befristet. 

Wie Sie ja bereits wissen, hatte das Kultusministerium für die beiden ersten Wochen nach den Schulferien eine allgemeine Maskenpflicht in den Schulen für ganz Hessen beschlossen.

In Abhängigkeit zu der Entwicklung der Corona-Infektionszahlen können die Landkreise regionale Allgemeinverfügungen erlassen.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass unsere Schülerinnen und Schüler natürlich unter Beachtung der Hygieneregeln essen und trinken dürfen! Wir haben ja auch nach einer langen und gründlichen Vorplanung die Mensa wieder in Betrieb genommen, diese wird schrittweise geöffnet. Zunächst möchten wir die Kinder versorgen, die sich über unsere BGS angemeldet haben. In der nächsten Woche werden wir eine Befragung der Schülerinnen und Schüler aus der Sekundarstufe durchführen um zu erfahren, wieviele Schülerinnen und Schüler aus der Sekundarstufe auch mittags essen wollen. Sobald alle Planungen abgeschlossen sind, werde ich Sie wieder informieren.

Herzlicher Gruß,
U. Vormwald (Schulleiter)

Wichtige Information zur Schulorganisation

Liebe Schulgemeinde,

zu Ihrer Information hat unsere stellvertretende Schulleiterin Frau Ranft noch einmal die wichtigsten Informationen zur Schulorganisation zusammengefasst. Bitte sprechen Sie uns an, wenn es Unklarheiten gibt. Bedenken Sie bitte, dass wir mit Beginn der Pandemie immer auch sehr kurzfristige Informationen bekommen, die wir natürlich an Sie weiterleiten müssen.

Freundliche Grüße,
U. Vormwald (Schulleiter)

Elterninfo zur Verkehrssicherheit zum Schuljahresbeginn / neue Klassenräume

Liebe Schulgemeinde,

zu Beginn des neuen Schuljahres müssen wir wie in jedem Jahr die Elternschaft auf die begrenzten Parkmöglichkeiten vor der Schule hinweisen. Im Sinne der Verkehrssicherheit für unsere Schülerinnen und Schüler appellieren wir an die Elternschaft, nicht bis zum letzten Meter mit ihrem PKW die Schule anzufahren, wenn Sie Ihre Kinder zur Schule fahren.

Lassen Sie bitte Ihre Kinder in einer zumutbaren Entfernung vor der Schule aussteigen. Es sind außerdem Hol- und Bringzonen für die Elternschaft eingerichtet worden. Parken Sie bitte auch nicht auf den Lehrerparkplätzen, auch nicht davor. 

Anlässlich eines runden Tischs, zu dem die Schule eingeladen hatte, haben Vertreter*innen von der Gemeinde, Ordnungsamt, Schulelternbeirat und dem Personalrat die Situation beraten. Der gemeinsame Appell wurde nun bereits über die lokalen Medien verbreitet. Er ist auch als Anlage zu dieser Info auf der Homepage unserer Schule abgelegt.

Es darf einfach nicht passieren, dass Kinder auf dem Fußgängerüberweg „weggehupt“ werden, einzelne Eltern auf dem Fußgängerüberweg ihre Kinder aussteigen lassen oder ein parken der Autos vor der Schule in zweiter oder dritter Reihe stattfindet. Wir erleben es auch regelmäßig, dass einzelne Eltern ihre Autos direkt vor der Schule mit Warnblinker auf der Straße abstellen.

In einer gemeinsamen Aktion mit Gemeinde, Ordnungsamt, Schulelternbeirat wird die Schule in den ersten Tagen des neuen Schuljahres vor Ort sein, um die Elternschaft zu informieren. Ich appelliere nochmals eindringlich die Verkehrssicherheit unserer Schülerinnen und Schüler zu beachten.    

Es ist immer erfreulich, wenn eine Schule wächst. Es ist sehr deutlich, dass die Schülerzahlen in den nächsten Jahren stark steigen werden. Seit meinem Amtsantritt vor drei Jahren sind wir als Schule im Gespräch mit dem Schulträger und der Gemeinde zu dieser Thematik. Die Schule benötigt eine Erweiterung, besonders im Bereich der Grundschule. Kurzfristig hatte der Schulträger vor den Ferien zur Lösung der Raumproblematik zugesagt, Container zu stellen. Zunächst war der Baubeginn für den Herbst 2021 geplant. In den Sommerferien konnte nun der Baubeginn vorgezogen werden. Im Eingangsbereich der Schule entstehen nun zwei vollwertige Klassenzimmer. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Container technisch auf einem hohen Niveau sind. Der Unterricht in diesen Räumlichkeiten wird sich vom Unterricht in anderen Klassenräumen der Schule nicht unterscheiden. In den nächsten beiden Wochen werden nun die Abschlussarbeiten durchgeführt, zwei Klassen können dann die Räumlichkeiten beziehen. Natürlich werden wir dann wieder auf der Homepage berichten.

Herzliche Grüße,
U. Vormwald (Schulleiter)

Elternbrief unseres Kultusministers

Liebe Schulgemeinde,

der diesjährige Elternbrief unseres Kultusministers Herrn Prof. Lorz zum Schuljahresbeginn.

„Wie im vergangenen Jahr möchte ich die Eltern auch dieses Mal mit einem „digitalen Elternbrief“ über die wichtigsten organisatorischen Punkte zum Schuljahresbeginn informieren und Schwerpunkte in der hessischen Schulpolitik vorstellen. Selbstverständlich gehen wir umfänglich auf die Maßnahmen im neuen Schuljahr zum Schutz einer Corona-Ansteckung ein.

Der Elternbrief wird innerhalb der nächsten Woche auch in leichter Sprache auf den Internetseiten des Hessischen Kultusministeriums unter www.kultusministerium.hessen.de  zur Verfügung stehen.

Ich danke Ihnen und verbleibe mit den besten Grüßen und dem Wunsch an Sie alle:

Bleiben Sie gesund!

Ihr
Prof. Dr. R. Alexander Lorz

Zur Einschulung

Liebe Schulgemeinde,

vor Beginn des neuen Schuljahres möchten wir noch einmal alle Informationen zu den Einschulungsfeierlichkeiten auf die Homepage stellen. Alle diese Informationen haben wir schon zum Ende des letzten Schuljahres an die Klassen und Eltern verteilt.

Nun ist es so, dass wir in den Zeiten von Corona immer noch die letzten Aktualisierungen abwarten müssen. Zum Glück können wir alle Einschulungsfeierlichkeiten wie geplant durchführen. Beachten Sie bitte, dass sich die Uhrzeit bei der Einschulung der 5ten Klassen geändert hat.

Ich wünsche allen Familien noch ein paar ruhige Ferientage. Wir freuen uns auf das neue Schuljahr und ganz besonders auf alle Schülerinnen und Schüler, die nun zum ersten mal in die Schule gehen.

Herzliche Grüße,

U. Vormwald (Schulleiter)

Liebe Eltern, Erziehungsberechtigten, Schülerinnen und Schüler,

mit einigen von Ihnen hatte ich bereits schon persönlichen Kontakt, andere von Ihnen kennen mich noch nicht, daher stelle ich mich auf diesem Weg bei Ihnen vor.

Mein Name ist Isabell Ranft. Seit 2009 arbeitete ich an der Ernst-Reuter-Schule II in Frankfurt am Main. Dort war ich seitdem Referendarin, Klassenlehrerin, Fachleiterin und die letzten fünf Jahre Rektorin für die Jahrgangstufen 9 und 10.

Seit Mitte Juni bin ich nun die stellvertretende Schulleiterin der Adolf-Reichwein Schule. Ich freu mich auf eine tolle Zeit mit Ihnen, ihren Kindern und dem Kollegium. Ich habe viele Ideen und Ziele für die ARS 🙂

Ich hoffe, das die Situation es bald zulässt Sie in einem persönlichen Gespräch z. B. an einem Schulfest kennenzulernen. Sollten Sie Fragen, Ideen oder Anmerkungen haben, können sie mich jederzeit erreichen.

Liebe Grüße

Isabell Ranft

Schulschreiben mit Anlagen (Hygieneplan 8.0 und Leitfaden) und Elternbrief vom 12. Juli 2021

Liebe Schulgemeinde,

ich freue mich sehr, dass die aktuelle Entwicklung der Coronapandemie  einen Schulbetrieb ermöglicht, an dem der Lernort der Schule wieder im Mittelpunkt steht. Deshalb möchte ich Ihnen an dieser Stelle den aktuellen Hygieneplan vorstellen und übermitteln. Alle Unterlagen werden zum Download angeboten.

Auch den Elternbrief des Hessischen Kultusministers Herrn Prof. Lorz möchte ich hier vorstellen.

Im Rahmen der aktuellen Hygienebestimmungen ist es nun auch wieder möglich, die Mensa wieder zu öffnen. Zu diesem Thema und weiteren wichtigen Mitteilungen zu dem nächsten Schuljahr wird es in den nächsten Tagen noch eine weitere Veröffentlichung auf der Homepage geben.

Herzlicher Gruß,

Uli Vormwald (Schulleiter)

Elternbrief zum Schulbeginn ab 10.5.21

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der Adolf-Reichwein-Schule,

ich möchte diesen Weg nutzen, um mich bei Ihnen persönlich vorzustellen:

Mein Name ist Christian Henge und ich bin im Moment Stellv. Schulleiter am Schulzentrum Hessen-Homburg in Hanau. Seit Donnerstag letzter Woche bin ich bis Ende Mai mit 12 Stunden vom Staatlichen Schulamt als Vertretung von Herrn Vormwald an die Adolf-Reichwein-Schule abgeordnet worden.

Sicherlich haben auch Sie gespannt die Entwicklung der aktuellen Coronazahlen und lnzidenzen im Bereich des Staatlichen Schulamtes für den Main-Kinzig-Kreis verfolgt. Ab Montag können die Schulen wieder mit dem Wechselunterricht starten.


Regelung des Unterrichts von Montag, 10.05.2021 – Mittwoch, 12.05.2021:

Von Montag bis Mittwoch findet an unserer Schule Wechselunterricht in den Jahrgängen 1-10 sowie der Vorklasse, den lntensivklassen und den Vorlaufkursen statt. Dies bedeutet, dass alle Klassen in zwei Gruppen geteilt werden (Gruppe A und Gruppe B). Jede Gruppe nimmt tageweise im Wechsel am Präsenzunterricht teil.

In der Grundschule findet der Unterricht in Gruppen bei den Klassenlehrerinnen zu den unten angegebenen Zeiten statt. Die Gruppeneinteilung erfahren Sie über Ihre Klassenlehrerin.

Unterrichtszeit der Vorlaufkurse
8.00 Uhr – 09.35 Uhr

Unterrichtszeit der Vorklasse
9.55 Uhr – 13.20 Uhr

Unterrichtszeit der 1. Klassen
Montag bis Mittwoch: 8.00 Uhr – 11.30 Uhr

Unterrichtszeit der 2. Klassen
Montag und Mittwoch: 8.00 Uhr – 11.30 Uhr

Unterrichtszeit der 3. Klassen
Dienstag und Mittwoch: 8.00 Uhr – 12.30 Uhr

Unterrichtszeit der 4. Klassen
Montag und Dienstag: 8.00 Uhr – 12.30 Uhr

Die Schülerinnen und Schüler der Förderstufe, der Jahrgänge 7 8 der Hauptschule sowie die Jahrgänge 7 9 der Realschule werden am Montag und Dienstag weitestgehend von der Klassenlehrkraft unterrichtet. Die Klassen werden dazu in jeweils zwei Gruppen geteilt (Gruppe A und Gruppe B).

Die Unterrichtszeit ist an diesen beiden Tagen jeweils von: 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr. Ab Mittwoch findet dann Wechselunterricht nach Plan statt.

Die Abschlussklassen (10R, 9H) und die lntensivklassen haben, wie gehabt, Wechselunterricht nach Plan.


Regelung des Unterrichts ab Montag, 17.05.2021:

Nächste Woche bekommen unsere Schülerinnen und Schüler einen neuen Stundenplan. Der Wechselunterricht findet bei den Fachlehrerinnen und Fachlehrern statt.

Jede Gruppe der Jahrgänge 1-4 nimmt, wie gehabt, tageweise im Wechsel am Präsenzunterricht teil. Wir können auch weiterhin zwei Präsenztage pro Kind pro Woche anbieten.

In den Jahrgängen 5-10 findet der Präsenzunterricht im wochenweisen Wechsel von 3 zu 2 Tagen statt (Mo/Mi/Fr – Di/Do).


Wichtige Informationen für die Jahrgänge 7 – 8 der Hauptschule sowie die Jahrgänge 7 – 9 der Realschule

Wir freuen uns, die Schülerinnen und Schüler nach dem langen Distanzunterricht wieder in der Schule begrüßen zu können.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, da bei Ihrem Kind noch keine Einwilligungserklärung zur Durchführung von kostenfreien Antigen-Tests vorliegt, bitte ich Sie, das angehängte Formular der Klassenlehrkraft zukommen zu lassen.

Es muss zum Unterrichtsbeginn vorliegen, damit die Testung vor Unterrichtsbeginn durchgeführt werden kann.

Alternativ hierzu kann das negative Ergebnis eines Bürgertests vorgelegt werden. Wir testen zweimal pro Woche, weil zwischen den Testungen max. 72 Stunden liegen dürfen. Der Bürgertest sollte so durchgeführt werden, damit uns das Ergebnis rechtzeitig vorliegen kann.

Bitte beachten Sie:

„Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Kind in der Schule einen Selbsttest macht oder einen sogenannten Bürgertest an einer der Teststellen außerhalb der Schule – volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden dies selbst. Beide Angebote sind kostenfrei. Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht allerdings als Nachweis nicht aus.

Schülerinnen und Schüler, die der Schule keinen Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen und auch nicht vom Selbsttestangebot in der Schule Gebrauch machen, müssen das Schulgelände verlassen und werden ausschließlich im Distanzunterricht beschult. Wenn Sie sich gegen einen Test entscheiden, melden Sie Ihr Kind bitte schriftlich von der Teilnahme am Präsenzunterricht ab. Ihr Kind verbringt in diesem Fall die Lernzeit zuhause und erhält von der Schule geeignete Aufgabenstellungen. Mit einer Betreuung durch Lehrkräfte wie im Präsenzunterricht kann allerdings nicht gerechnet werden.

Ich bitte Sie daher dringend, der Teilnahme Ihres Kindes an den Tests in der Schule zuzustimmen bzw. diese zu ermöglichen.“ (siehe Elternschreiben des Kultusministeriums vom 12. April 2021)


Notbetreuung für die Klassen 1-6:

Kinder, die in der Notbetreuung angemeldet sind, bleiben nach wie vor angemeldet. Sollte Ihr Kind die Notbetreuung ab KW 19 NICHT mehr in Anspruch nehmen, melden Sie Ihr Kind bitte schnellstmöglich im Sekretariat ab (poststelle.ars@schule.mkk.de).


ACHTUNG:

Trotz der geforderten negativen Corona-Tests bleibt die Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände und im Unterricht bestehen. Die Mensa bleibt weiterhin geschlossen. Bitte statten Sie Ihr Kind mit ausreichender Verpflegung aus.

Bleiben Sie gesund!
Christian Henge (Komm. Schulleiter)

1 2 3 21