Unterrichtswoche von 3.12. bis 7.12.

Am Montag, den 3.12. ist unterrichtsfrei, dieser Tag ist f├╝r alle Sch├╝ler*innen ein Studientag. Ab Dienstag findet der Unterricht nach Plan statt, ebenso alle Arbeitsgemeinschaften und die Hausaufgabenbetreuung. Am Donnerstag ist das Sekretariat nur bis 10:00 Uhr besetzt.
In der kommenden Woche beginnt die Durchf├╝hrungsphase der Projektpr├╝fung der 9H. Die Pr├╝fungstermine f├╝r die Projektpr├╝fung 9H und die Pr├Ąsentation der Hausarbeit der Klassen 10 findet vom 17 bis 19.Dezember statt.

Projektwoche vom 26.11. bis 1.12.

In der Projektwoche findet kein Nachmittagsunterricht statt. Die Arbeitsgemeinschaften und die Hausaufgabenbetreuung fallen aus.
Am Samstag, den 1.Dezember ├Âffnet die Adolf-Reichwein-Schule ihre T├╝r f├╝r alle interessierten Besucher. Die Schulgemeinde freut sich auf viele Besucher.
Der Tag der offenen T├╝r beginnt um 10:00Uhr mit Gru├čworten vom Landrat Stolz und B├╝rgermeister Schejna. Der Advetsmarkt der Grundschule startet um 10:30 Uhr in der Aula. Zahlreiche Atraktionen sind im gesamten Schulgeb├Ąude verteilt. Schulf├╝hrungen beginnen um 11:00 Uhr und um 11:30 Uhr. Der Schulelternbeirat und der F├Ârderverein sorgen gemeinsam f├╝rr das leibliche Wohl.
Wichtiger Hinweis: am Montag, den 3.12.2018 haben alle Sch├╝ler*innen einen Studientag.

Dankesch├Ân – Abend an der Adolf Reichwein Schule Rodenbach ÔÇ×Es war uns wichtig, Danke zu sagenÔÇť

Bereits zum vierten Mal hatte die Adolf Reichwein Schule im September 37 Austauschsch├╝lerinnen und Austauschsch├╝ler der Partnerschule Babits Iskola aus Sz├ększ├írd/Ungarn zu Besuch.
34 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Jahrgangsstufen 6 bis 10 nahmen die ungarischen G├Ąste in ihren Familien sehr herzlich auf. Der Schulgemeinde gelang es auch in diesem Jahr den ungarischen Partnersch├╝lern das Gef├╝hl zu geben, dass sie in Rodenbach gern gesehene Freunde sind. 
Frau Steffen und Herr Vormwald von der Schulleitung und Frau Ruppel-B├Âhringer vom Ungarnteam begr├╝├čten die gastgebenden Familien in der gem├╝tlich herausgeputzten Mensa zu einem gemeinsamen Abendessen. Wichtig war, dass zu diesem Essen keiner der G├Ąste etwas beisteuern sollte. Gemeinsam mit Sch├╝lern des WPU-Kurses ÔÇ×Ungarisch Kochen und BackenÔÇť wurde ein reichhaltiges B├╝ffet mit allerlei ungarischen Leckereien angeboten.
Die Begr├╝├čungsrede gab einen kurzen R├╝ckblick ├╝ber die ungarische Besuchswoche. Eine kleine Zusammenstellung von Bildern erinnerte an die netten Erlebnisse mit den ungarischen Freunden in dieser Zeit. Der Schwerpunkt der Reden von Herrn Vormwald und Frau Ruppel-B├Âhringer war aber der gro├če Dank an alle f├╝rsorglichen Gastgeber.
An diesem Abend gab es reichlich Gelegenheit nette Gespr├Ąche zu f├╝hren, neue Ideen f├╝r k├╝nftige Besuche zu sammeln und schon mal die Liste zu f├╝llen, welche Sch├╝ler im n├Ąchsten Jahr mit nach Ungarn fahren.
[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“14″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_imagebrowser“ ajax_pagination=“0″ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Bunte Herbstzeit

Passend zur Herbstzeit gestaltet die Sch├╝lerfirma der Adolf-Reichwein-Schule ihre R├Ąumlichkeiten mit Eicheln, Kastanien, bunten Bl├Ąttern und selbstgemalten Bildern. P├╝nktlich zum 31.10. wurden K├╝rbisse geschnitzt.
  
Sch├Âne, bunte Herbstzeit!
Eure Sch├╝lerfirma 

Sch├╝ler gestalteten das Martinsspiel

In Rodenbach ist es inzwischen zur Tradition geworden, dass eine Religionsgruppe der Adolf-Reichwein-Schule das Martinsspiel in der evangelischen Kirche mitgestaltet.
Pfarrerin Lisa Henningsen freute sich ├╝ber die Zusammenarbeit mit der Religionsgruppe der Klassen 3a und 3c unter der Leitung der Lehrerin Claudia J├Ąger.
Der anschlie├čende Laternenumzug wurde von Sankt Martin auf seinem Pferd angef├╝hrt.  Musikalisch umrahmt wurde der Laternenumzug vom Rodenbacher Blasorchester.
Die Feuerwehr sorgte f├╝r einen sicheren Ablauf. Am katholischen Pfarrheim angekommen, hielten die Pfadfinder Getr├Ąnke und Speisen f├╝r einen geselligen Abschluss bereit.
Einmal wieder zeigte sich, wie gut die Zusammenarbeit in Rodenbach gelingt.

1 20 21 22 23 24 45